wintermärchen

ich sitze am fenster und schaue hinaus
auf den feldern ringsum liegt ein weisser saum,
und die schneeflocken, die vor meinem fenster tanzen,
erzählen mir von einem wintertraum

"schaut uns an" spricht eine schneeflocke
"jede einzelne von uns ist einzigartig und schön.
freut euch an uns, denn auf all unsren reisen,
haben wir den frühling noch nirgends gesehen."

"ha!" ruft ein vogel aus nachbar´s garten
"auch ich bin schon weit gereist, ich hab ihn gesehen.
den frühling der mit sonne und wärme ins land zieht,
da wird euch das lachen schon bald vergehen."

"papperlapapp" spricht eine zweite schneeflocke,
lacht dabei und wiegt sich im wind.
"das bisschen sonne, was macht das schon,
solange es kalt ist, ist´s der winter der gewinnt."

ein schneeglöckchen hebt erbost den kopf
und streckt seine blüte in den wind
"sei nicht so eingebildet," spricht es
"was ist denn los mit dir mein kind?
wenn wir durchbrechen den eisigen boden ihr kinder
dann könnt ihr sagen, was ihr wollt,
dann ist´s vorbei mit dem winter"

"mag sein," spricht eine dritte schneeflocke,
und nimmt platz auf meiner fensterbank
und während sie langsam schmilzt sagt sie
"wir kommen wieder im nächsten jahr,
denn nichts bleibt für immer, gott sei dank..."

6.12.11 08:09

Letzte Einträge: Sinn des Lebens

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen